Ultraschall / Sonographie

Hier handelt es sich um ein diagnostisches Verfahren, mit dem viele Organe ohne Strahlenbelastung untersucht werden können. Ultraschallwellen durchdringen in Abhängigkeit von ihrer Frequenz menschliche Weichteile, sie führen dabei zu keiner Schädigung dieser Organe. Das Reflexmuster der Organe ist sehr charakteristisch, so dass hieraus Rückschlüsse auf ihre Beschaffenheit gezogen werden können.

Die Untersuchung wird vor allem durch Luft beeinträchtigt, diese führt zu einer Totalreflexion der Schallwellen. So ist z. B. die Lunge nicht zu untersuchen. Auch bei starken Blähungen oder einem großen Organdurchmesser (z. B. bei Fettsucht) sind die Bauchorgane schwer darzustellen.

In Ergänzung einer nuklearmedizinischen Schilddrüsenuntersuchung wird die Schilddrüsensonographie durchgeführt. Das Organ kann nach Größe und Struktur in allen Altersbereichen – z. B. Pubertätsstruma – dargestellt werden.

Neben dem Ultraschall der Bauch- und Halsorgane führen wir auch Untersuchungen an den Gelenken und der Muskulatur sowie der Brustdrüsen durch. Die Brustdrüsenuntersuchung (Mamma-Sonographie) wird häufig in Kombination mit der Mammographie durchgeführt.

Mittels eines speziellen Verfahrens (Dopplersonographie) können wir auch Gefäße und das fließende Blut bzw. die Durchblutung bestimmter Organe oder deren Auffälligkeiten darstellen.